Metriken

Als Ergänzung zu den Alarm-Funktionen, die ausgelöst werden wenn gewisse Schwellwerte überschritten werden bieten die Metriken die Möglichkeit Patienten-Mengen nach bestimmten Kriterien zu ordnen.

Genau wie bei den Alarmen kann jedes Projekt seine eigenen Metriken definieren. 

Metriken können dann auf eine Patientengruppe angewandt werden oder auf den gesamten Patientenstamm. Die Patienten der Gruppe werden dann entsprechend der Metrik sortiert.

Beispielsweise könnte über eine Metrik der Gewichtsverlauf von Patienten über die letzten n Tage beobachtet werden. Dann würde diejenigen Patienten die in n Tagen das meiste Gewicht verloren haben am einen Ende der Liste stehen und diejenigen die am meisten Gewicht dazugewonnen haben am anderen Ende.

In einem anderen Beispiel könnte die Überschreitung des Blutdruck-Korridors das Kriterium sein. Dann würden die Patienten mit den meisten Übertritten ihres Zielkorridors am einen Ende, die mit der besten Einhaltung ihres Korridors am anderen Ende stehen.